TIPP
schnell
Themen
finden

Nur "Heititei" ist nicht gut - Wie wichtig Stimme in der Kindererziehung ist

STIMME / ARNO FISCHBACHER - Wenn Erwachsene auf Babys treffen, verändert sich blitzartig ihre Stimme. Eltern, die sich liebevoll mit ihrem Säugling beschäftigen, verfallen unbewusst in einen Singsang. Von "Happa Happa" bis "Heija" ist alles dabei: Sowohl Männer als auch Frauen schrauben ihre Stimme im Umgang mit Kindern nach oben und werden vom Tonfall sanfter.Anders sieht es natürlich in Konfliktsituationen aus. Während eines Streits zwischen Eltern und Kind kann die Stimme dünn oder gar schrill werden. Viele Mütter und Väter merken schnell: Umso größer das Gezeter umso weniger hört das Kind. Wie wichtig ist die Stimme also im Umgang mit Kindern? Wie nimmt das Kind Tonfall und Stimme wahr? Und wie können wir unsere Stimme bei der Erziehung richtig einsetzen? 
Die besten Tipps hat Stimmcoach Arno Fischbacher. Er ist Autor des Buches "Geheimer Verführer Stimme".

 
 
  Teaser mp3 mus
Eltern verfallen im Umgang mit Babys gerne in einen kindlichen "Singsang" - welche Wirkung hat die Stimme auf das Kind?
Im Gespräch mit Kindern schrauben Erwachsene die Stimme unbewusst nach oben. Warum?
Können sich Eltern durch ihre Stimme verraten - also erkennen bereits Babys oder Kleinkinder am Tonfall Gefühle wie Stress oder Sorgen?
Wie kann ich meiner Stimme in Konfliktsituationen Nachdruck verleihen, ohne gleich zu brüllen?
Glauben Sie, dass sich viele Eltern über die Bedeutung ihrer Stimme gar nicht bewusst sind?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren