Traumpartner gesucht - Wie das Unterbewusstsein in der Liebe mitmischt

LEBENSQUALITÄT UND ZUFRIEDENHEIT / RENÉ OTTO KNOR - Wie soll der Traummann aussehen? Klar, dunkle Haare, braune Augen, mindestens 1,85 cm groß und abenteuerlustig - soweit die Theorie. In der Praxis verlieben wir uns dann in den blonden, romantischen Arbeitskollegen aus der Personalabteilung. Größe: 1,75 cm! Warum ist die Liebe so unberechenbar? Warum hat die geliebte Ehefrau mit dem Bild der Traumfrau im nachhinein gar nicht so viel zu tun? Das Unbewußtsein ist schuld. Denn das spielt bei der Partnerwahl eine entscheidende Rolle und mischt bei der Suche nach der großen Liebe heftig mit.
Warum wir lieben, wen wir lieben und wieso das Unbewußtsein uns gelegentlich Liebesfallen stellt, das erklärt uns jetzt Lebenserfolgs-Coach René Otto Knor. Er ist Autor, staatlich anerkannter Lebens- und Sozialberater und Gründer der NLP-Akademie - einer Akademie für Neurolinguistisches Programmieren.

 
 
  Teaser mp3 mus
Herr Knor, inwieweit spielt das Unbewußtsein bei der Partnerwahl eine Rolle?
Ist das der Grund, warum der Partner häufig gar nicht mit dem rationalen Bild des Traummanns/-Frau übereinstimmt?
Wo nach richtet sich das Unbewußtsein, wenn es um die Liebe geht?
Inwieweit kann mir mein Unterbewußtsein Liebesfallen stellen (immer wieder gleicher Typ Mann etc...)?
Kann und sollte ich mein Unbewußtsein lenken - sollte ich Einfluss darauf nehmen?
Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Themen.
Sie können auch nur Experteninterviews aus ihrem Sendegebiet als Vorschlag erhalten.
jetzt abonieren